Attila: Der Schrecken der Welt

Priekinis viršelis
C.H.Beck, 2016-04-07 - 320 psl.
„Die ganze Saat des Verderbens und der Ursprung der verschiedenen Katastrophen, welche die Wut des Kriegsgottes, alles mit außergewöhnlichem Brand erfüllend, heraufbeschwor, hatte folgende Ursache ... das Volk der Hunnen.“ So beginnt der Historiker Ammianus Marcellinus seine Ausführungen über jene Reiterscharen von unbeschreiblicher Wildheit, deren Vordringen den römischen Erdkreis mit Entsetzen erfüllte. An der Spitze dieses Heeres stand um die Mitte des 5. Jahrhunderts Attila, die „Geißel Gottes“ – wie er in der mittelalterlichen Überlieferung genannt wird. Klaus Rosen legt eine spannende Darstellung der Hunnen und ihrer Geschichte und zugleich eine Biographie ihres Königs Attila vor. Er bietet einen exzellenten Überblick über die Hunnen von ihren Anfängen bis zum Zerfall des Attilareiches unter den Söhnen des Herrschers. Und er entwirft ein anschauliches Bild von den Konflikten zwischen Barbaricum und Imperium Romanum, von den Machtstrukturen, den Protagonisten, den Schlachten – insbesondere der dramatischen Schlacht auf den Katalaunischen Feldern (451) – und schließlich vom Ende Attilas.

Ką žmonės sako - Rašyti recenziją

Neradome recenzijų įprastose vietose.

Kiti leidimai - Peržiūrėti viską

Apie autorių (2016)

Klaus Rosen, international renommierter Fachmann auf dem Gebiet der spätantiken Geschichte, lehrte bis zu seiner Emeritierung als Professor für Alte Geschichte an der Universität Bonn. Im Verlag C.H.Beck ist von ihm lieferbar: Die Völkerwanderung (2009).

Bibliografinė informacija